1. Fußballclub Pirna e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisliga B, 4.ST

1. FC Pirna II   Bad Schandau
1. FC Pirna II 6 : 1 Bad Schandau
(3 : 1)
2.Männer   ::   Kreisliga B   ::   4.ST   ::   09.09.2017 (12:45 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Steve Lindner, 2x Chris Johne, Christoph Zenker, Maximilian Oberländer

Assists

2x Alexander Eichelbaum, Stefan Heidel, Sebastian Müller, Maximilian Oberländer

Zuschauer

25

Torfolge

0:1 (5.min) - Bad Schandau
1:1 (15.min) - Steve Lindner (Stefan Heidel)
2:1 (28.min) - Chris Johne
3:1 (30.min) - Chris Johne per Kopfball (Sebastian Müller)
4:1 (56.min) - Christoph Zenker (Alexander Eichelbaum)
5:1 (61.min) - Maximilian Oberländer (Alexander Eichelbaum)
6:1 (62.min) - Steve Lindner (Maximilian Oberländer)

Vierter Sieg im vierten Spiel ...

Nach dem erfolgreichen Pokalfight in der Vorwoche in Dorfhain ging es in heimischen Gefilden wieder um Punkte. Am vierten Spieltag der noch jungen Saison war der Tabellenletzte aus Bad Schandau zu Gast. Die Trainer Ludwig/Reinert rotierten ordentlich und so fanden sich auf der prall gefüllten Wechselbank Spieler wieder, die in jeder anderen Kreisligamannschaft zur Startelf gehören würden. Dieser breite und ausgeglichene Kader ist in dieser Saison zum einen „Luxus“ zum anderen ein „Problem“ für die Verantwortlichen eine Aufstellung zu finden – doch über die gesamte Saison hinweg sollten ALLE es als großes Plus in der Waagschale sehen.

In der Anfangsphase schienen die Hausherren gedanklich noch in der Kabine zu sitzen, denn schon mit dem ersten Angriff gingen die Gäste in Führung, Müller unterlief einen weiten Befreiungsschlag, der Gästestürmer nahm den Ball gut mit und verwandelte eiskalt – 0:1 (5‘).

Dass dieser Angriff der einzige der restlichen 85 Minuten für die Gäste sein sollte, ahnte man bis dahin natürlich noch nicht. Die Gastgeber schüttelten sich kurz wach und übernahmen fortan das Spielgeschehen. In der 15. Minute wurden die Angriffsbemühungen auch belohnt, ein schöner Angriffszug über die Außen (Heidel) mündete im finalen Pass auf Lindner im Strafraum, der ließ sich nicht lange bitten und netzte ein – 1:1. Es begann ein Spiel auf ein Tor, es ging immer wieder über die agilen Außenbahnen (Johne, Heidel, Müller), um die Spitzen (Zenker und Lindner) zu bedienen. In der 28.Minute nahm sich Johne ein Herz und vernaschte bis zur Grundlinie zwei Gegner, dort erwarteten alle einen Rückpass, doch er hatte etwas anderes vor, aus unmöglich spitzem Winkel drosch er das Spielgerät mit der Pieke ins Dreiangel – 2:1 (28‘). Nur zwei Minuten später wieder ein mustergültiger Angriffszug über Außen, Heidel steckt auf den hinterlaufenden Müller durch, der ersprintete sich den Ball kurz vor der Grundlinie, seiner scharfen Hereingabe konnte Johne buchstäblich nicht mehr ausweichen und erzielte das 3:1 (30‘) per Kopf. Mit diesem beruhigenden Ergebnis ging es auch in die Pause.

In der zweiten Hälfte brachten die Trainer mit Eichelbaum, Oberländer und Jentzsch noch  mehr Offensivqualität auf den Platz – und es zahlte sich sofort aus. Nur zehn Minuten nach Wiederanpfiff konnte sich der agile Zenker in die Torschützenliste eintragen, schön freigespielt von Eichelbaum hatte er keine Mühe zum 4:1 (56‘) einzuschieben. Die Schandauer Abwehrreihe war nun völlig überfordert, nur fünf Minuten später war es erneut Eichelbaum, der ein gutes Auge bewies und Oberländer in Szene setzte, der ließ noch einen im Strafraum aussteigen und netzte zum 5:1 (61‘) ein. Nur eine Minute später leitete Schlussmann Effenberger mit einem präzisem Abschlag das nächste Tor  ein, Oberländer nahm den Ball mustergültig mit, setzte sich noch gegen einen Gegenspieler durch und hatte dann noch das Auge für den Nebenmann – Lindner musste nur noch einschieben – 6:1 (62‘). Danach war allerdings Schluss mit „Fußball spielen“ … die Hausherren verfielen in zu viele Einzelaktionen und verließen teilweise ihre taktische Grundordnung, dadurch gelang kaum noch ein nennenswerter Angriffszug und so blieb es bei dem 6:1-Endstand.

Alles in allem eine gute, konzentrierte Leistung, sieht man mal von der Anfangsphase ab, am Ende muss man sich „zwingen“ auch bei einer deutlichen Führung weiter „seinen Stiefel“ zu spielen, um ggf. noch mehr Tore erzielen zu können – aber das ist „Klagen auf hohem Niveau“. Wir können mit dem Saisonstart mehr als zufrieden sein, 6 Siege in 6 Pflichtspielen! Nächste Woche geht es zum Aufsteiger SV Königstein … ein Auswärtsspiel der besonderen Art, einerseits ein Fußballverrückter Verein mit dementsprechend großer Anhängerzahl, andererseits ein Fußballplatz der seines Gleichen sucht … Anstoß dieser Partie ist am Samstag, den 16.09. um 15:00 Uhr.


Quelle: Th. Ludwig
Zurück
Das Wetter in Pirna