1. Fußballclub Pirna e.V.

B-Junioren : Spielbericht Kreispokal, HF

1. FC Pirna   Graupa/Wesen./Lohmen
1. FC Pirna 0 : 1 Graupa/Wesen./Lohmen
n. V.
(0:0, 0:0)
B-Junioren   ::   Kreispokal   ::   HF   ::   24.03.2018 (11:00 Uhr)

Spielstatistik

Torfolge

0:1 (99.min) - Graupa/Wesen./Lohmen

Bärenstarkes Spiel

Das war wieder ein äußerst packendes Pokalspiel unserer B-Junioren!

Im Halbfinale trafen wir auf heimischen Platz auf die SpG Graupa/Wesenitztal/Wehlen. Konnte der Gast mit seiner stärksten Truppe auflaufen, mussten wir wiedermal umdisponieren. Auf Grund von diversen Absagen hatten wir Dome, Georg und Yusuf von den C-Junioren eingeladen und auch Winni war zur Unterstützung mit dabei. Allen vieren gilt unser herzlicher Dank.

Hochkonzentriert und mit großem Willen ging unsere FC-Truppe an diese schwere Aufgabe. Gleich die ersten Minuten zeigten, dass die Jungs sich auf das körperbetonte Spiel der Mannschaft von der anderen Elbseite eingestellt hatten. Aggressiv wurden die Gegenspieler angelaufen oder bei der Ballannahme gestört. Die Graupaer waren sichtlich überrascht und brauchten die Anfangsviertelstunde, um in ihr Spiel zu finden. Danach drängten sie vehement in unsere Hälfte. Doch unser Abwehrriegel hielt stand. Mit sehr viel Einsatz, Kampfgeist und festem Willen (von einem weiß ich, dass er trotz lädiertem Fuß spielte) verteidigte die gesamte Mannschaft. Und wenn, wie in der 23.Minute, Graupa’s Bester doch mal durch war, stand da ja noch Marian vor seinem Kasten und parierte in großer Manier. Doch auch unsere Jungs erspielten sich zwar wenige, aber doch sehr gute Torgelegenheiten. Ein gutes Mittel waren lange Bälle hinter die Abwehr. So waren Till und auch Moritz mehrfach allein auf dem Weg zum gegnerischen Tor und ihre Lupfer verfehlten nur knapp ihr Ziel.

Unsere Pausenansprache verlief sicher ruhiger als in der anderen Kabine. Doch warnten wir vor den Anfangsminuten nach Wiederanpfiff. Oft genug haben wir zwei unterschiedliche Halbzeiten unserer Truppe erlebt. Doch weit gefehlt von einem Offensivspektakel des Gegners. Dieser bekam weiterhin keinen richtigen Zugriff auf dieses Spiel und das lag an der konzentrierten Leistung unserer Jungs. Dennoch erhöhte Graupa den Druck. Ehrlich gesagt, hätten sie auch zur Mitte dieser Halbzeit mit zwei Toren führen müssen. Aber diese 100%igen Chancen vergaben sie mehr als kläglich. Dass der Frustlevel des Gegners nun weiter stieg, merkte man auch an der zunehmenden Lautstärke der Trainer. Dieses Spiel hatten sie sich sicher ganz anders vorgestellt. Mit zunehmender Spieldauer ließen die gegnerischen Angriffsbemühungen immer mehr nach und unsere FC-Mannschaft bekam spielerische Vorteile.

Doch wieder musste eine Verlängerung her. Nun bekamen beide Seiten das kräfteaufreibende Spiel zu spüren und mussten an ihre Grenzen oder auch darüber hinaus gehen. Die schwindenden Kräfte zeigten sich nun auch in der erhöhten Freistoßzahl. Für unseren Gegner war es nun das einzige Mittel, spielerisch kam nichts mehr. Doch wir schafften es nicht, unsere bärenstarke Leistung mit einem Tor zu krönen. Sollte die Entscheidung doch vom Punkt erfolgen? Aber es kam für uns wohl der fußballerisch bitterste Moment – das Gegentor fast in der letzten Spielminute. Ein zweifelhafter Freistoßpfiff des sonst sehr guten Schiedsrichters, der von der Mauer abgelenkte hohe Ball und ein Kopfball aus dem Abwehrgewühl ließen uns mit leeren Händen zurück und die Graupaer jubeln.

Wenn auch die erste Enttäuschung ziemlich tief war, muss ich allen Beteiligten ein großes Lob aussprechen. Das war die bisher beste Saisonleistung! Der Gegner schreibt in seinem Bericht vom „in die Knie zwingen des FC“. Ich würde sagen, es war ein eher glücklicher Sieg, zu dem wir natürlich gratulieren. Jetzt wünsche ich den Graupaern, dass sie den Pott wieder nach Pirna holen.


Quelle: Volker

Fotos vom Spiel


Zurück
Das Wetter in Pirna